E

Enumeration

Verbindlich festgelegte Liste mit einer abgeschlossenen Menge von Werten, die eine Variable eines bestimmten Datentyps annehmen kann (vgl. Codeliste: Liste mit einer erweiterbaren Menge von Werten, die eine Variable eines bestimmten Datentyps annehmen kann).

E-Business (Electronic Business)

Verfahren zur Online-Abwicklung des elektronischen Geschäftsverkehrs, vgl. WPOS.

EBZI

Entwicklungs- und Betreuungszentrum für Informations- und Kommunikationstechnik des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg

EDBS (Einheitliche Datenbankschnittstelle)

Derzeitiges standardisiertes Datenformat zum Austausch der Daten des Amtlichen Topographisch-Kartographischen Informationssystems (ATKIS).

Editor

Computerprogramm zur Erstellung und Bearbeitung von Daten.

E-Government

Nutzung der elektronischen Medien - insbesondere des Internets - um Verwaltungsvorgänge elektronisch abzuwickeln. Aufgabe von E-Government ist es, wirtschaftliche, ganzheitliche und möglichst medienbruchfreie Automationslösungen innerhalb der Verwaltung und zwischen Verwaltung und Bürger/Unternehmen mit den Mitteln der Informations- und Kommunikationstechnik zu realisieren. Wo Verwaltungsvorgänge aus rechtlichen Gründen nicht elektronisch erledigt werden können, sollen Informationen angeboten werden, die den Gang zur Behörde - gleichgültig ob persönlich oder elektronisch - gut vorbereiten oder erleichtern.

E-Government-Staatssekretäre

Arbeitskreis der Staatssekretäre für E-Government (und Deutschland-Online), höchstes Bund/Länder-Abstimmungsgremium der nationalen E-Government-Initiative Deutschland-Online.

Encoding

Definition einer XML-basierten Sprache, mit der Objekte aufgrund ihrer Eigenschaften aus einer Objektmenge (z.B. aus einer objektstrukturierten Datenbank) herausgefiltert werden können.

EPSG-Code

System von weltweit eindeutigen 4- bis 5-stelligen Schlüsselnummern für Koordinatenreferenzsysteme, das von der „European Petroleum Survey Group Geodesy“ (EPSG), einer früheren Vereinigung der europäischen Öl- und Gaserkundungsfirmen, aufgebaut wurde.

ETRS89/UTM

Geodätisches Koordinatenreferenzsystem, das durch das „Europäische Terrestrische Referenzsystem 1989“ (ETRS89) in Verbindung mit der „Universalen Transversalen Mercatorprojektion“ (UTM) als Abbildungssystem definiert wird. In Deutschland hat die AdV im Jahre 1991 die Einführung von ETRS89/UTM als einheitliches amtliches Lagebezugssystem für ganz Deutschland beschlossen.

EuroGeographics

Organisation der nationalen Institutionen für Kartographie, Landregistrierung und Liegenschaftskataster in Europa.