29.05.2020 - Neue GDI-DE Testsuite veröffentlicht

Die rundum erneuerte GDI-DE Testsuite wurde am 28.05.2020 freigeschaltet. Neben einer komplett neu entwickelten Benutzeroberfläche umfassen die wesentlichen Neuerungen die Integration der Tests aus dem INSPIRE Validator sowie die Durchführung von "Massentests", d.h. es können mehrere Ressourcen gleichzeitig getestet werden. Außerdem ist es nun möglich, Tests ohne Registrierung bzw. Anmeldung über die sogenannte "Schnelltest"-Funktionalität auszuführen.

Auch nach Aufnahme des Produktivbetriebs der neu entwickelten GDI-DE* Testsuite besteht während der dreimonatigen "Post Implementation Support"-Phase für einen Übergangszeitraum bis zum 31.08.2020 die Möglichkeit die alte GDI-DE Testsuite zu nutzen. Diese ist bei Bedarf unter https://testsuite.gdi-de.org/gdi/ erreichbar.

Mit Hilfe der GDI-DE Testsuite können Metadaten, Geodatensätze und -dienste auf Konformität zu nationalen und internationalen Standards bzw. den Vorgaben der europäischen INSPIRE-Richtlinie geprüft werden. Hierzu stehen innerhalb der GDI-DE Testsuite verschiedene Tests zur Verfügung. Um die volle Funktionalität der GDI-DE Testsuite nutzen zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Betrieb und Koordinierungsstelle GDI-DE freuen sich über Feedback zur neuen GDI-DE Testsuite. Direkte Ansprechpartner sind Gerd Weber (Betrieb GDI-DE) und Daniela Hogrebe (Koordinierungsstelle GDI-DE).

In diesem Zusammenhang weisen wir auf ein Webinar zum INSPIRE Validator hin, das im Rahmen der virtuellen INSPIRE-Konferenz 2020 am 09.06.2020 stattfindet. Für die Teilnahme ist eine (kostenlose) Registrierung erforderlich.

*Geodateninfrastruktur Deutschland

28.05.2020: Datenvielfalt in Baden-Württemberg: Erdbeben der letzten 25 Jahre in Baden-Württemberg

In loser Reihenfolge stellen wir Ihnen hier (Themen-)Karten und Anwendungen von Partnern der GDI-BW vor.

Das Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau (LGRB) betreibt den Landeserdbebendienst für Baden-Württemberg (LED). Der LED erfüllt die folgenden Aufgaben: Erdbebenmessung, Bereitstellung von Erdbebeninformationen und seismischen Messdaten, Erfassung von Wahrnehmungen und Schäden bei Erdbeben und Fachberatung in seismologischen Fragen. Weitere Informationen zu dem Dienst sowie den Daten finden Sie hier.

Zur Darstellung der Karte im Geoportal-BW gelangen Sie hier.

18.05.2020 - Ergebnisse des INSPIRE-Monitoring für das Berichtsjahr 2019 veröffentlicht

Das Monitoring-Verfahren wurde ab 2019 auf ein automatisiertes Verfahren umgestellt. Alle erforderlichen Informationen werden ab sofort aus den Metadaten abgeleitet, die über die nationalen Metadatenkataloge (in Deutschland: Geodatenkatalog.de) zugänglich sind. D.h. es werden im INSPIRE-Monitoring keine Ressourcen erfasst, die (noch) nicht mit Metadaten beschrieben und über den Geodatenkatalog.de zugänglich sind. Des Weiteren gilt für den Mitgliedsstaat Deutschland, dass nur Ressourcen im INSPIRE-Monitoring erfasst werden, deren Metadaten das Schlüsselwort "inspireidentifiziert" beinhalten.

Die Ergebnisse des INSPIRE-Monitoring für 2019 sind auf der INSPIRE-Webseite veröffentlicht. Die berechneten Indikatoren für Deutschland sind hier einsehbar.

Des Weiteren finden Sie hier eine aufbereitete Auswertung des INSPIRE-Monitoring für 2019 für Deutschland durch die Koordinierungsstelle GDI-DE.

 

27.04.2020 -  neue INSPIRE Konformitätsklassen und ETF-Webanwendung online

"Metadatenvalidierung GDI-BW" ist in der Version 1.1 online.

Weitere Informationen zu den neuen Funktionalitäten entnehmen Sie bitte der Übersicht der neuen Features und Fixes.

Neue features/fixes:

- ETF-Webanwendung v2.0.0-b191118T1324

Toogle-Funktion "Fix", für die automatische Auswahl der abhängigen INSPIRE-Konformitätsklassen in der Benutzeroberfläche, ist hier zu finden.

-INSPIRE Konformitätsklassen v2020.1.1

Eine Reihe von Fehlerbehebungen welche für die Konformitätsklassen  aufgrund der INSPIRE Umsetzungsanleitungen für Metadaten umgesetzt wurden (eng. Technical Guidance for INSPIRE metadata for datasets and services) sind in der Versionen 2.0 und 1.3 hier zu finden.“