FAQs - Häufig gestellte Fragen

Inhaltsverzeichnis

Was sind die Folgen der Umstellung des Koordindatenbezugssystem im Geoportal-BW?

Die Vermessungsverwaltung Baden-Württemberg hat zum Jahreswechsel 2017/2018 alle ALKIS© und ATKIS© auf ein neues amtliches Koordinatenrefernzsystem umgestellt. Im Geoportal-BW werden die Kartendienste seit dem 09.10.2018 in dem neuen amtlichen Landeskoordinatensystem ETRS89/UTM32 angezeigt.

Transformation auf Datenebene

Laut Empfehlung des LGL sind ALKIS-bezogene Geodaten mittels des hochgenauen BWTA2017-Gitters von DHDN/GK3 nach ETRS89/UTM32 in neue Zieldaten zu transformieren.

Bei ATKIS-bezogenen Geodaten ist das weniger präzise Beta2007-Gitter zu verwenden.

Transformation auf Dienste-Ebene

Geodatendienste sind in der Lage, am Server eine on-the-fly-Transformation aus den DHDN/GK3-Quelldaten durchzuführen. In der Regel unterstützen sie mehrere Koordinatenreferenzsysteme.
Sind die Daten jedoch bereits auf Datenebene (siehe oben) transformiert, ist diese on-the-fly-Transformation durch den Dienst vor der Darstellung am Bildschirm nicht mehr notwendig und unterbleibt deshalb.

Hybride Darstellung

Die Darstellung zweier Datensätze, die zum einen mittels des BWTA2017-Gitters und zum anderen mittels des Beta2007-Gitters auf Datenebene transformiert wurden, ergibt wegen der Genauigkeitsunterschiede eine Differenz in der Darstellung der eigentlich lagegleichen Geometrien.

Ein ähnliches Phänomen ist zu beobachten, wenn auf Datenebene bereits transformierte Daten mit noch nicht transformierten Daten – beispielsweise im Geoportal - dargestellt werden sollen.

Der erste Datensatz, bereits auf Datenebene hochgenau transformiert, wird durch den Dienst nicht noch einmal zusätzlich transformiert. Der zweite Datensatz wird durch den Dienst on the fly relativ ungenau transformiert.
Hierdurch ergibt sich ein signifikanter Lageversatz (siehe Darstellung unten).

Bei der Umstellung des Geoportals auf ETRS89/UTM32 sind deshalb insbesondere dann Lagedifferenzen festzustellen, wenn bereits auf Datenebene transformierte Geobasisdaten auf möglicherweise noch nicht umgestellte Geofachdaten treffen. Unterstützt ein Kartendienst auf noch nicht transformierten Geodaten die Kombination ETRS89/UTM32 nicht, kann er künftig im Geoportal nicht mehr angezeigt werden.
Die unterschiedlichen Kombinationsmöglichkeiten und ihre Auswirkungen sind der Tabelle zu entnehmen.

  Datensatz 2 GK3 (Dienst) Datensatz 2 UTM32 (Dienst) Datensatz 2 GK3 (Daten) Datensatz 2 UTM32 (Daten)
Datensatz 2 GK3 (Dienst) Lageübereinstimmung Lageversatz Lageversatz Lageversatz
Datensatz 2 UTM32 (Dienst) Lageversatz Lageübereinstimmung Lageversatz Lageversatz
Datensatz 2 GK3 (Daten) Lageversatz Lageversatz Lageübereinstimmung Lageversatz
Datensatz 2 UTM32 (Daten) Lageversatz Lageversatz Lageversatz

Lageübereinstimmung

 

Wie finde ich den richtigen Ansprechpartner zu einer „Karte“

Sie haben die richtige „Karte“ (Geoinformationsressource) im Geoportal-BW gefunden und möchten zu Klärung weiterer Fragen gerne Kontakt mit der zuständigen Stelle (geodatenhaltenden Stelle) aufnehmen. Aber wo finden Sie die benötigte Information? Im nachfolgenden erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie zu diesen Informationen gelangen:

1. Klick auf den Treffer im Reiter „Metainformationen“

==> in einem neuen Fenster öffnen sich weitere Informationen (Metainformationen) zur „Karte“

2. Verschieben (scrollen) Sie die Bildleiste nach unten, bis die Kontaktangaben erscheinen.

3. Eine weiter Möglichkeit zu weiteren Informationen einer „Karte“ zu gelangen ist über „i“ im Kartenkatalog. Nach der Bestätigung eines Treffers im Reiter „Karten“ (erstens) wird dieser in den Kartenkatalog zu weiteren Bearbeitung übernommen. Durch einen Klick auf „i“ (zweitens) erhalten Sie weitere Informationen zu dieser „Karte“. Sofern noch weitere Informationen benötigt werden z.B. Ansprechpartner, klicken Sie auf „Dienste-Metadaten“ (drittens). Es öffnen sich dann die Metainformationen zur „Karte“ (siehe oben 1. und 2.)

Wo finde ich die Dienste-URL zur Nutzung in meinem GIS?

Sie haben die richtige „Karte“ (Geoinformationsressource) im Geoportal-BW gefunden und möchten nun die Dienste-URL in Ihrem eigenem GIS nutzen. Aber wo finden Sie die benötigte Information? Im nachfolgenden erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie zu diesen Informationen gelangen:

1. Klick auf den Reiter „Metainformationen“

==> in einem neuen Fenster öffnen sich weitere Informationen (Metainformationen) zur „Karte“

2. rot eingerahmt ist die Dienste-URL zu der gefunden Geoinformationsressource

Wie ist die Suche im Geoportal über Eingabe von GPS-Daten möglich?

Suche nach Koordinaten im GK-System oder UTM-System sind möglich. Folgende Formate sind zulässig: 3514520.500,5413860.200 oder 3514520.5,5413860.2 oder 3514520,5413860, 32514439.110,5412134.450 oder 32514439.1,5412134.4 oder 32514439,5412134. Geben Sie das entsprechende Koordinatenpaar in die Suchzeile des Geoportal-BW und lösen Sie die Suche durch "Enter" oder "Klick" auf die Lupe aus.